1. Saline und Kurpark

Der Kurpark stammt noch aus der Zeit des Solbades Werl und reicht in seinen Ursprüngen bis in das 19. Jahrhundert zurück. Der ursprüngliche alte Teil mit Teich, Springbrunnen und Brücke, bietet durch seinen alten Baumbestand wunderschöne Perspektiven. Im Farbenspiel der Jahreszeiten gibt es immer wieder neue Anblicke zu entdecken. Spielplätze bieten Kindern Abenteuer und Kunstobjekte beim Spaziergang Abwechslung. Im Umfeld der plätschernden Saline heißt es dann durchatmen und entspannen. Der Kurpark liegt unmittelbar am nördlichen Ende der Fußgängerzone, so dass, bei Lust zum Bummeln, auch noch ein Ausflug in die Innenstadt unternommen werden kann

 

2. Forum der Völker

Das Völkerkundemuseum der Franziskaner ist mit über zehntausend Gegenständen außereuropäischer Kunst und Alltagskultur das größte Völkerkundemuseum Westfalens.Missionare trugen ab 1909 eine Sammlung aus den Missionsgebieten in aller Welt im Franziskanerkloster in Dorsten zusammen. Diese bildete den Grundstock für das Museum in Werl, das 1962 errichtet wurde. Seit 1987 ist das Museum vollständig erneuert und mehrfach erweitert worden.

Eintrittspreise
Erwachsene: 4,- Euro // Kinder: 2,- Euro // Führungen: 20,- Euro

 

3. Krämergasse

Die Krämergasse wird immer wieder als schönster Ort von Werl bezeichnet. Nicht umsonst ist die sie der Meist fotografierte Ort in Werl. Im Innenstadtkern direkt an der Propstei St. Walburga gelegen ist die Gasse, mit ihren blühenden Petunien, schon allein eine Reise wert.

 

4. Wallfahrtsbasilika

Von der Krämergasse ist es nur ein Katzensprung zum Werler Markplatz. Hier finden Sie die Wallfahrts Basilika. 953 wurde die Basilika von Papst Pius XII. in den Stand einer Basilika erhoben. Das neuromanische Gebäude bildet zusammen mit der barocken alten Wallfahrtskirche, die direkt angrenzt, einen lokal wirksamen Gebäudekomplex, dessen mächtige Doppelturmfassade nach Norden und Osten weithin sichtbar ist. Jedes Jahr kommen tausende Pilger zum Wallfahrten in das kleine westfälische Städtchen, dass seit 2015 offiziell den Namen einer Wallfahrtsstadt tragen darf.

 

5. Werls historische Innenstadt

In der Innenstadt liegen weitere besichtigungswerte Gebäude dazu gehören das städtische Museum im Haus Rykenberg (13.Jh.) und die Propsteikirche St. Walburga, eine frühgotische Hallenkirche aus dem 14. Jahrhundert. Neben der sehenswürdigen historischen Alt­stadt verfügt Werl über eine schön gestaltete Fußgängerzone (Walburgis- und Steinerstraße) mit vielen Einkaufsmöglich­keiten konzentriert sich hier das Werler Geschäftsleben. Den perfekten Abschluss bildet natürlich ein Besuch im Gasthaus „Diers am Markt“. Genießen Sie ein perfekt gezapftes Bier und eine gut bürgerliche Hauptspeise in unserem Lokal.